Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/johnson77

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Spachteln, schleifen und Technik auf Vordermann bringen

Okidoki, natürlich ging es die letzten zwei Wochen mit schnellen Schritten weiter. Ist immer ein untrügliches Zeichen dafür, dass es in der Arbeit viel Arbeit gibt, ich will aber auch fertig werden, es gibt da noch ein paar andere Baustellen.

Nachdem der Kühler eingebaut war, konnte es vorne mit dem Abarbeiten der Folgearbeiten losgehen. Zunächst mal wollte der Vergaserflansch gewechselt werden. Der sah nicht mehr so gut aus, ich in meinem E10-Hass würde das gerne auch darauf schieben aber es mangelt so ein bisschen an Beweisen ...

Nachdem der Flansch gewechselt war, konnten die nächsten Schritte erfolgen: Ansauggedöns und Stoßstange dran, gerade Letztere lag mir immer so unpraktisch im Weg rum ...

 

Natürlich wird auch dieser Wüstenfuchs wieder die originalen Schilder bekommen, die bislang an jedem Auto bei jeder Orienttour dran waren. Ich warte noch auf den Tag, an dem einem findigen Grenzbeamten auffällt, dass ich da mit dem dritten, unterschiedlichen Auto einreise, das diese Nummer trägt.

Als dies alles getan war, dachte ich mir, kannst mal den Kühler befüllen. Ein original VW-Teil in optisch recht gutem Zustand aber trotzdem unbrauchbar. Im Übergang von den Kühlrippen zum Plastikkorpus rechts wollte der nicht mehr so recht dicht halten. Also wieder raus damit. Prima !

Ich habe mir dann im Netz einen neuen bestellt - um 30 Euro. So viel kostet der mittlerweile noch. Mal sehen ob ich da nicht mal fluchend irgendwo in der Prärie stehe weil die eigentlich zu erwartende Lebensdauer unterschritten wurde...

 

Zwischendurch ging es dann natürlich immer wieder mal am Radlauf und Seitenteil hinten links weiter. Langsam wird das und nähert sich auch seiner ursprünglichen Form wieder.

Etwas genervt hat mich die Heckklappe, die ist nämlich außen hui und innen so pfui wie ich das selten zuvor gesehen habe:

Das ist jetzt aber ehrlich gesagt auch egal, ich fahre damit bis die Scheibe rausfällt oder die Klappe auch von außen so unansehlich ist, dass ich nicht mehr damit leben kann. Natürlich habe ich die Stellen gewachst aber allzu viel Illusionen, dass das etwas bringt mache ich mir da nicht.

Der eigentlich Grund wieso ich die Verkleidung abgebaut habe, war aber eigentlich der hier:

Nett, aber so kann das nichts werden. Zumindest nicht auf Dauer. Mal sehen ob es so besser hält:

Mal sehen, ob den Fehler jemand findet. Manchmal ist es echt bescheiden wenn man es mit den Farben nicht so hat ...

Überraschungen hat auch die Bremse geboten. Ich dachte mir, ich mache die besser gleich mal, sonst liege ich drei Wochen nach der Fertigstellung des Projekts schon wieder unterm Auto.

Mit dem hier hätte ich dann aber nicht gerechnet zumal bei der Überführungsfahrt absolut nichts darauf hingedeutet hat:

Jetzt ist es auf jeden Fall wieder so wie es sein soll:

Jetzt bin ich mal gespannt wie lange das noch geht. Eigentlich hätten wir jetzt genug milde Wochenenden gehabt, ich war aber noch nicht so weit. Wetten, dass ich dann lackierbereit bin und draußen hat es -10° ?  

10.12.11 18:57
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Günter (11.12.11 09:28)
grün/schwarz auf braun, und grün/schwarz schaut wieder raus!
Wieso???????
Ich hätte das Kabelstück vom Innenraum in die Klappe erneuert, kann man auch selber zusammenbasteln(mit den richtigen Farben)


Johnson (17.12.11 18:13)
Genau ! Zm Zeitpunkt des Eintrags war das aber schon wieder behoben. Nee, lass mal, mehr Friemelei war es mir nicht wert ... ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung