Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/johnson77

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kleinkram, Abgasreinigung und Saisonabschluss !

Dieses Wochenede waren einige Aufräumarbeiten, Anhängerbesichtigungen und Wintervorbereitungen fällig. Trotzdem hatte ich noch ein bisschen Zeit für Kleinarbeiten. So habe ich beispielsweise mal den linken Kotflügel gereinigt und poliert. Sieht fast aus wie neu:

Zwischendurch habe ich dann mal die Winterreifen an meinem 3BG montiert. Etwas früh für meine Begriffe, normalerweise bin ich da immer 2-3 Wochen später dran aber nachdem ich diese Woche bemmerkt habe, dass ich hinten teilweise unter der Verschleißgrenze war und zwar ausschließlich an den Flanken, war hier Handlungsbedarf angesagt. Vielleicht sollte ich mal meine Fahrweise überdenken ... ;-)

Dann ging es wieder weiter am Syncro. Ich wäre ja bereit gewesen, die 450 Euro Steuer für Fahrzeuge ohne Kat zu bezahlen - wenn auch wiederwillig weil sich mir der Grund nicht ganz erschließt - aber in Zeiten allgemeiner Volksvera******* kommt man ja mit solchen Fahrzeugen zumindest theoretisch in keine Umweltzone mehr rein und das nervt. Da ich noch einen G-Kat-Nachrüstsatz liegen hatte, ist der jetzt in den Syncro gewandert. Absolut sinnfrei, denn irgendwann soll es damit ja in Länder gehen, in denen bleifreies Benzin noch größtenteils unbekannt ist und dann muss der Kat wieder raus. Aber bitte, hilft ja nichts ! Bis zum H-Kennzeichen sind es noch 5 Jahre und so spare ich mir zumindest noch ein bisschen Geld. Günter hat mir den tipp einer Youngtimerzulassung gegeben und so bewegt sich die Versicherung mit etwas Glück im zweistelligen Bereich. Das wäre ok. Bei der Gelegenheit habe ich dann gleich mal alle Unterdrucklschläuche am Vergaser ausgetauscht, die so aussahen als hätten sie es nötig.

Auf dem ersten Bild sieht man das Zusatzluftventil und auf dem zweiten Bild das Steuergerät. Leider sieht man da auch den neuen Schlauch zwischen dem Ausgleichsbehälter der Bremsflüssigkeit und dem Kupplungsgeberzylinder. Der hat sich sprichwörtlich in Luft ausgelöst und gleich mal ordentlich Bremsflüssigkeit im Motorraum verteilt. Und das wo ich so eine Abscheu vor dem Zeug habe, da es den Lack so abscheulich angreift.

Im Herbst fangen die Stammtische wieder an und so war dann abends Stammtischsaisonauftakt. Und nachdem das Wetter so gut war, habe ich das gleich mal mit einem Autosaisonabschluss verbunden. Dem gelben 32er war ich noch eine Fahrt schuldig und so gab es da auch keine große Wahl.

Der Abend war mal wieder richtig schön, nur ernüchternd hinsichtlich der aktuellen Jahreszeit durch die Tatsache, dass ich vor der Heimfahrt kratzen musste. Das hat der 32er sicherlich schon viele Jahre nicht mehr erlebt und genau so bockig hat er sich dann auch verhalten. Aber bis auf die kleinen Startprobleme und eine Türe, die nicht mehr schließen wollte, verlief die Heimfahrt reibungslos.

  

23.10.11 01:43


War ja klar ...

Der Lack war noch nicht ganz trocken aber die Türe musste ran und anschließend wieder zusammengebaut werden.

Langsam wächst mir das Ding ans Herz. Vielleicht drücke ich aber auch nur so auf die Tube weil der Winter naht und ich mich an die ein oder andere nächtliche Schneefahrt mit meinem anderen Syncro erinnere, die mich über Felder, durch Wälder und Wiesen und sonstiges Gestrüpp geführt hat. Da kommt kein moderner Allradantrieb aus dem Konzern mehr ran.

Auf jeden Fall konnte der Passat heute gedreht werden und so stand er dann das erste Mal seit Anfang August mal wieder im Freien. Traditionell wird er wohl die Schilder bekommen, die uns von Anfang an durch den Nahen Osten und Nordafrika begleitet haben. Ich warte nur mal auf den Tag, an dem das irgendeinem Grenzer beim Blick in meinen Pass und die Papiere stutzig werden lässt.  

 

Langsam drängt sich mir die Frage auf wie ich meine Abende verbringe wenn der Syncro mal fertig ist. Noch steht Arbeit an auch wenn die linke Seite wesentlich besser in Schuss ist als die rechte.

Dennoch: wenn das in dem Tempo weitergeht bin ich - einen milden Wintertag zum Lackieren vorausgesetzt - spätestens Weihnachten fertig. Vielleicht kann dann endlich mal der Hausbau beginnen ...

20.10.11 22:45


Wer hudelt hat die doppelte Arbeit ...

Die gesamte Woche wurde wild gespachtelt, geschliffen und wieder gespachtelt, geschliffen ...

Mal sehen, wie lange das hält. Ich konnte mich irgendwie nicht dazu überwinden, an diesem Auto eine Türe aus meinem Fundus zu verbauen.

Am Donnerstag habe ich dann noch gefillert und der Plan wäre gewesen, am Freitag zu schleifen und die Türe zu lackieren um sie am Samstag zu verbauen. Aber man soll halt keine so engen Pläne fassen, das geht meistens schief. Zunächst einmal war die Türe am Freitag noch nicht schleifbar. Die Temperaturen sind einfach mittlerweile zum Lackieren zu niedrig. Also habe ich die Türe in unserem Bad zum Trocken aufgestellt und erst mal die Heizung auf volle Pulle gestellt. Am Samstag ging das dann mit dem Schleifen wesentlich besser.

Irgendwie und keine Ahnung warum hatte ich aber keine wirkliche Ruhe um Lackierarbeiten vorzunehmen.  Normalerweise sollte man dann aufhören oder mal kurz innehalten und die Ruhe herstellen. Genau das habe ich aber nicht gemacht und das war mein Fehler. Eine Verkettung unglücklicher Entscheidungen hat dann dazu geführt, dass die Türe abends wieder in unser Bad gewandert ist.

Heute Nachmittag habe ich dann wieder einmal geschliffen und da ich in Stimmung war habe ich mich entschieden, gleich noch zu lackieren.

Diesmal ging es wesentlich besser und so bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden:

Diesmal habe ich ein bisschen besser auf meine Gesundheit geachtet, ich bin ja der Meinung es lag daran, dass es beim ersten Mal nicht geklappt hat ;-)

Konnende Woche baue ich dann die Türe in aller Ruhe wieder ein und dann kann man den Wagen mal drehen ...

16.10.11 19:25


Kotflügel, Türe und oberste Passatbehörde

Vor dem Verkauf ist der Opa damals wohl nochmal irgendwo hängengeblieben. Ergebnis: Stoßstange eingedrückt und Kotflügel ziemlich in Mitleidenschaft gezogen:

Das wollte ich so natürlich nicht lassen und deswegen habe ich mich entschlossen, den Kotflügel zu ersetzen. Leider hatte ich keinen weißen mehr in meinem Lager und so hat mir Günter nach seinem Besuch letztes Wochenende einen Tauschhandel vorgeschlagen. Wir waren uns schnell einig, der Tauschkotflügel hatte einige Schrammen und Kratzer aber für meine Verwendung sollte das ja kein Hinderungsgrund sein.

Um so überraschter war ich dann gestern als ich nach einer Lackbehandlung feststellen konnte, dass da unter dem ganzen Schmodder quasi ein neuwertiges Teil zum Vorschein kommt.

Eigentlich viel zu schade für meine Begriffe aber dennoch sehr erfreulich ...

Als nächstes kam dann die rechte hintere Türe auf die Werkbank. Ich weiß nicht wie der Vorbesitzer das geschafft hat aber die ist nun wirklich nicht mehr schön. Zwei richtige Knickstellen am Rand und daraus resultierend zwei unschöne Springbeulen.

 

Eine andere Türe aus meinem Fundus zu verbauen erachtete ich als nicht wirklich sinnvoll und so habe ich die Stellen so gut wie möglich zurückgedengelt und die Beulen entfernt. Klar ist schon, dass jegliche Spachtelversuche an Türen und noch dazu an diesen Stellen gegebenenfalls nicht wirklich eine glückliche Entscheidung sind aber ich wollte das mal ausprobieren. Wir werden sehen ob und wie lange das hält.

Pünktlich zum Feierabend kam dann noch die oberste Passatbehöre zur Teilabnahme, sprich unser Clubpräsi vorbei. Der hatte Felgen in Österreich ersteigert und nachdem ihm die Versandkosten etwas hoch erschienen hat er sich entschlossen, die Dinger direkt beim Verkäufer abzuholen. Von Bremerhaven aus wohlgemerkt ... so muss das sein !

 

9.10.11 11:02


Zusammenbau

Nach dem Lackieren ist das Schönste für mich dann immer der Zusammenbau und so habe ich mich gleich mal ans Werk gemacht. Kofferraumverkleidungen, Innenverkleidungen etc. aufbereitet und vorher noch eine dicke Wachsschicht in die Hohlräume gespritzt. Eigentlich ist gerade die Aufarbeitung der Innenverkleidung bei einem zukünftigen Bau- und Wüstenauto wenig sinnvoll aber da kann ich irgendwie nicht aus meiner Haut ...

Als nächstes hat dann der Kotflügel danach geschrien, demontiert zu werden. Der verbaute hatte einige sehr unschöne Beulen. Ersatz in Wagenfarbe ist bereits organisiert, dann spare ich mir zumindest da schon mal das Lackieren.

Die hintere Beifahrertüre bedarf einer Überholung aber die vordere war im Großen und Ganzen akzeptabel - mal von der Ral-Pinselei abgesehen emotion emotion.

Lediglich zwei Beulen fielen etwas unschön ins Auge:

Also habe ich mal angefangen, die rauszudrücken - mit mäßigem aber akzeptablem Erfolg. Dummerweise ist mir erst kurz vor dem Ende eingefallen, dass ich da ja noch so ein Ausbeulset im Regal liegen habe.

Dumm, denn durch meine Vorarbeiten fiel das Endergebnis nicht mehr ganz so gut aus wie es sonst hätte sein können aber alles in allem immer noch ganz ok. 

Als nächstes steht wie gesagt der Kotflügel auf dem Programm, die Beifahrertüre müsste auch mal aufpoliert werden und wenn dann die hintere Beifahrertüre gemacht ist, kann man den Wagen mal so langsam drehen.

  

 

5.10.11 21:57


Lacker kannste immer noch werden die Zweite

Lange Wochenenden sind etwas Herrliches, da geht was voran. Letzte Woche habe ich dann wie beabsichtigt das Seitenteil nachbearbeitet und dieses nochmal sowie den Einstieg erstmals gefillert nachdem das gute Stück spritznebelsicher eingepackt war.

Dann noch ein bisschen schleifen und nochmals nacharbeiten und dann konnte ich die Lackierpistole schwingen. Diesmal ausnahmsweise mit Mundschutz, den ich gerne mal vergesse. Ist aber nicht so wirklich gesund emotion und optimal war er auch nicht.

Hat eigentlich im Großen und Ganzen recht gut geklappt, die kleinen, üblichen Lackierfehler muss ich hier ja jetzt nicht unbedingt breittreten ...

Dann ging es gestern und heute mit dem Zusammenbau weiter. Vorsichtshalber habe ich mal noch eine dünne Schicht Dichtmasse über die Radlaufkante unten gezogen, ich traue der Sache nicht ganz und schließlich wird dieses Auto wohl oder übel Salz sehen. Scheibe rein, Tankrüssel montiert und noch so diverse Klienigkeiten, die aber ganz schön aufhalten. Nervig ist auch, dass nahezu an jedem Gummiteil die RAL-Farbe von der Frau des Vorbesitzers klebt, die erst mal mühsam entfernt werden muss. Also die Farbe, nicht die Frau.

Beim Halter für die Stoßstange ist mir dann etwas Dämliches passiert. Dass ich das eine Loch zu groß bohre ist schon dumm genug (als würde ich das zum ersten mal machen) aber dass mir das dann auch noch beim zweiten Loch passiert lässt schon auf einen Zustand geistiger Umnebelung schließen. Vielleicht sollte ich die Mundschutzgeschichte ernster nehmen ! Auf jeden Fall ist dieses Problem jetzt auch gelöst:

Jetzt wäre es eigentlich sinnvoll, die Innenverkleidungen wieder dranzubauen. Das Dumme an Feiertagen ist jedoch, dass man nicht schnell mal in den Laden gehen kann wenn man etwas vergessen hat zu besorgen. Zum Beispiel die Hohlraumversiegelung. Dann muss das halt noch ein bisschen warten und ich fange morgen mit der hinteren Türe an, die hatte nämlich auch etwas Feindkontakt. Oder ich räume mal die Garage auf ... ;-)

 

 

2.10.11 18:54


Stand der Dinge !

Bevor es heute Abend nach England geht möchte ich noch kurz über den Stand der Dinge beim Syncro berichten. Die Bleche sind mittlerweile großzügig versiegelt und dort wo es vor dem Lackieren Sinn macht ich auch der Unterbodenschutz schon aufgetragen.

Als nächstes stellte sich die Frage ob ich das Seitenteil lackieren und dabei die Dispersions-Pinselei im Einstieg lassen sollte. Irgendwie hat mich das nicht wirklich zufriedengestellt und so habe ich mich entschlossen, den Einstieg doch gleich mitzulackieren. Also weg mit der alten Farbe.

Wenn jemand einen wirklich guten Tipp hat wie ich die Spritzdüse für die Heckscheibe ohne Zerstörung ausgebaut bekomme, dann bitte immer her damit. Ich warte nur auf den Tag an dem ich das Ding bestellen will und "ohne Ersatz entfallen" höre. Da sollte ich mir vielleicht mal ein paar auf Lager legen.

Nun gut, dann gab es wieder einige Schleiferei und Abkleberei (Die Zeit eignet sich hierfür extrem gut) ...

... und dann habe ich mal die erste Lage Spritzfiller aufgetragen um zu sehen, wo ich denn eigentlich noch nachspachteln und nacharbeiten muss.

Das darf jetzt mal eine Woche trocknen und dann heißt es wieder: schleifen, spachteln, schleifen, fillern. Der Plan ist, die Lackierung am Wochenende vom 3.10. zu vollziehen. Mal sehen.

 

17.9.11 16:33


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung